Über uns

Das Bundesnetzwerk Zivilcourage ist eine Interessensgemeinschaft unterschiedlicher Vereine, Institutionen, Stiftungen, Organisationen, Trainer*innen und Einzelpersonen, die sich für eine respektvolle und zivilcouragierte Gesellschaft stark machen.

Wir sind das größte Zivilcourage-Netzwerk in Deutschland und haben viele Zivilcourage-Expert*innen in unseren Reihen. 

Als bundesweites Netzwerk couragierter Menschen engagieren wir uns auf vielfältige Weise für ein achtsames, werteorientiertes und respektvolles Miteinander in unserem Alltag. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Zivilcourage und die damit verbundenen demokratischen Werte zu fördern und zu stärken. Hierzu zählt auch die digitale Zivilcourage gegen Hass und Falschmeldungen im Internet.

Durch Schulungen, Weiterbildungen, Informations- und Erfahrungsaustausch, gegenseitige Unterstützung, sowie Öffentlichkeitsarbeit und Nutzung von Synergien möchten wir das Bewusstsein über die Möglichkeiten zivilcouragierten Verhaltens nachhaltig verbreiten.

 

Hierzu haben wir auch Erwartungen und Forderungen an die Politik, die u.a. folgende Punkte betreffen:

Besserer Opferschutz und Unterstützung von Opfern durch staatliche Stellen (Polizei und Justiz), Schutzkonzepte für betroffene und helfende Personen, Gesetzesänderungen und Maßnahmen zur Verbesserung/Unterstützung des Anzeigeverhaltens, konsequente Tatverfolgung, langfristige und ausreichende Finanzierung von Projekten und Initiativen für Demokratiebildung.

Tag der Zivilcourage – unser jährlicher Aktionstag am 19. September

An diesem Tag werden in Deutschland bundesweit Aktionen durchgeführt, die Menschen ermutigen sollen, sich in der Öffentlichkeit für den Schutz ihrer Mitmenschen gegen Beleidigung, Diskriminierung, Bedrohung, Rassismus, Kriminalität, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt und für unsere demokratischen Werte einzusetzen. Weitere Infos zum Tag der Zivilcourage finden sich hier.

Als kompetenter Partner stehen wir für Fragen und Interviews zur Verfügung, geben Tipps und Unterstützung und möchten möglichste viele Menschen erreichen.

Für Interessenten bieten wir Zivilcourage-Workshops oder Vorträge an und machen uns für digitale Zivilcourage stark.

Mit unseren gebündelten Kräften und Kompetenzen sensibilisieren und stärken wir unsere Mitmenschen für ein couragiertes und achtsames Zusammenleben. 

Das Bundesnetzwerk Zivilcourage wird von einem ehrenamtlichen Sprecherrat vertreten. Dahinter stehen in einer offenen Beteiligungsstruktur zahlreiche Mitglieder, die sich organisieren, vernetzen und austauschen, um sich gemeinsam für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen. Das Netzwerk verfolgt keine kommerziellen Interessen. 

Seit 2021 wird das Netzwerk durch den gemeinnützigen Förderverein Bundesnetzwerk Zivilcourage e.V. unterstützt, der aus einem ehrenamtlichen Vorstand besteht. Aktuell wird der Verein durch die Vorsitzenden Jens Mollenhauer, Silke Gorges und Andrea Barie geführt.

Historie:

Am 14. und 15. Juni 2012 fand in Bremen der erste Bundeskongress zum Thema Zivilcourage statt, der den Charakter eines Netzwerk-Treffens hatte.  2014 wurde das Bundesnetzwerk Zivilcourage beim 2. Courage!Congress in Heppenheim gegründet und im Folgejahr im Rahmen des 3. Courage!Congresses 2015 in Bad Aibling konstituiert. Dort wurde auch der jährliche Tag der Zivilcourage am 19.9. festgeschrieben. 2017 wurde beim 4. Courage!Congress in Berlin ein Statut verabschiedet, in dem Aufgaben, Ziele und Strukturen festgelegt wurden.

Seitdem wachsen wir beständig weiter. 

2022 – Eine 4-monatige RESPEKT!Tour führt quer durch Deutschland und macht sich in vielen Orten für Zivilcourage und respektvolles Miteinander stark.

Gemeinsam sind wir stark

Unser Leitbild

Wofür wir stehen​

Die Mitglieder

Wer mitmacht

Unser Sprecherrat​

Wer uns vertritt​

Wir freuen uns über Ihre Fragen und Kontaktaufnahme!